Jenaer Ruder- und Seesportverein e.V. - JRSV

Was ist Seesport?

Nach dem Verständnis des „Deutschen Seesportverbandes e.V.“ ist der Seesport ein maritimer Mehrkampf, bestehend aus sportlichen Disziplinen, die aus dem Ausbildungsprogramm der Seemannschaft abgeleitet sind. Der Seesport wird in den Vereinen und Verbänden nach festen Regeln, mit abgestimmten Sportgeräten und Hilfsmitteln trainiert und wettkampfmäßig betrieben.
Standarddisziplinen des Seesports im „Deutschen Seesportverband e.V" sind die Disziplinen:

  • Kutterrudern und -segeln
  • Jollen- und Optisegeln
  • Dingirudern
  • Wurfleinwerfen, Klettern am Tau, Knoten auf der Knotenbahn nach Zeit, Laufen und Schwimmen.

Sie werden als Einzel- oder Mannschaftswettkämpfe durchgeführt.

Abteilung Seesport

Seit dem Jahr 1990 wird in Jena im „Seesportclub Jena e.V.“ Seesport betrieben. Seitdem nehmen wir regelmäßig an Landes- und nationalen Wettkämpfen in den unterschiedlichen Bootsklassen teil.

Seit dem Jahr 2017 haben wir uns mit den Jenaer Ruderern in dem „Jenaer Ruder- und Seesportverein e.V.“ zusammengeschlossen, um den Neubau unseres gemeinsamen Bootshauses zu stemmen und zu koordinieren. Dabei bildet der Seesport eine selbstständige Abteilung, welche den Charakter des Seesportclub Jena e.V. in den neuen Verein einbringen und zugleich erhalten will

Interessenten finden ein vielseitiges, sportliches und geselliges Vereinsleben für Kinder, Jung und Alt in unseren Seesportstützpunkt am Burgauer Weg 7 in Jena vor. Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartner

Für Anfragen zum Training und zur Terminvereinbarung:

Michael Reckziegel

michael.reckziegel@web.de

+49 178 6874613

Welche Boote nutzen wir

Wir haben zwei Kutter. Unser Holzkutter liegt am Bleilochstausee. Unser Sportboot ist der Kutter ZK 10, welcher in Jena an der Saale liegt. Dieser wird auch genutzt, um an Wettkämpfen außerhalb von Thüringen teilzunehmen. Über 200 dieser Sportboote werden auf den Gewässern Deutschlands gesegelt und gerudert. Weiterhin wird von uns die Jolle „Ixylon“ genutzt. Für die Jugendausbildung nutzen wir unser Boot „Optimist“.

Geschichte zum Seesport

Seit Schiffe- und Boote die Gewässer befahren, gibt es Wettbewerbe zwischen Seeleuten. Sie halfen, das harte Leben an Bord zu überstehen und dienten zur Ausbildung der Besatzungen. Bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit in Athen im Jahre 1896 gehörten seesportliche Wettkämpfe zwischen den Besatzungen der im Hafen von Piräus liegenden griechischen und ausländischen Schiffen zum Rahmenprogramm.